Taschengeldkonto Test – auch Experten prüfen da gerne einmal alle Anbieter im Vergleich 2016

Stiftung Warentest und Co nehmen auch gerne einmal die Anbieter von diversen Taschengeldkonten genau unter die Lupe. Eltern die, da schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken spielen für ihren Nachwuchs ein, solches zu eröffnen, können hier auf einem Blick sehen, welche Bank oder Sparkasse sich wirklich lohnen kann. Taschengeldkonto Test, im Netz können Eltern und Kinder zahlreiche hilfreiche Webseiten finden.


Taschengeldkonto hier eröffnen:

  Bank Informationen Antrag

1


Wüstenrot direct
Top Giro Young

-komplett kostenlos für junge Leute bis 24
-kostenlose Prepaid-Kreditkarte dazu möglich

 

Die Kontoeröffnung dauert nur 2 Minuten.


2


Targobank
Starterkonto

-kostenloses Schülerkonto für alle bis 30 Jahre (kostenlose Bargeldabhebungen, ec-Karte, Online-Banking usw.)
-Dispokredit ebenfalls möglich


 

 



Welche Bank macht sich für den Nachwuchs bezahlt?

Früher eröffneten Eltern mit der Geburt ihres Kindes meist ein Sparbuch. Durchaus handhaben viele diese immer noch so, allerdings spielen manche auch, ab einem gewissen Alter des Nachwuchses, mit dem Gedanken ein Taschengeldkonto zu eröffnen. Schließlich zahlen viele Institute hier weitaus höhere Zinsen, zudem lernt das Kind die Funktionen einer Geldkarte kennen und kann diverse Überweisungen oder andere Transaktionen selbst in die Hand nehmen. So mancher Vater oder auch die Mutter fühlen sich aber durchaus auch mal überfordert bei der Suche nach einem passenden Taschengeldkonto, locken doch alle Anbieter, auf dem ersten Blick, mit lohnenswerten Aktionen. Ein Vergleich kann da unter Umständen die Wahl erleichtern, zumal auch ein Besuch bei diversen Testberichten nie verkehrt sein kann.

Erfahrungsberichte können zusätzlich, als Info dienen

Das Internet kann bei vielen Dingen behilflich sein, auch die Suche nach einem lohnenswerten Taschengeldkonto wird hier schnell vereinfacht. Neben Vergleiche und Testberichten können Eltern sich auch durch die zahlreichen Erfahrungsberichte wühlen, denn so mancher Kunde erzählt doch auch im Netz gerne für, welche Bank er sich entschieden hat. In der Regel treffen die meisten Eltern heute die richtige Wahl für ihren Nachwuchs, zumal so manches Kind mit der Volljährigkeit dann auch diese wieder revidieren kann.

Weitere Seiten zum Thema: