Jugendkonto eröffnen – nichts leichter, als das im Vergleich 2016

Taschengeld ist meist der erste Schritt, um zu lernen, wie man mit dem wertvollen Euro umgeht. Die meisten Eltern zahlen dieses erst einmal in bar aus, ab einem gewissen Alter kann ein Jugendkonto aber den Kids helfen, sparsamer mit ihrem kleinen Einkommen umzugehen, denn viele Banken zahlen hier gerne Zinsen auf das Guthaben ihrer jungen Kunden. Ein Jugendkonto eröffnen, kann man mittlerweile sogar online, allerdings muss dies ein Erziehungsberechtigter in die Wege leiten.


Hier Jugendkonto eröffnen:

  Bank Informationen Antrag

1


Wüstenrot direct
Top Giro Young

-komplett kostenlos für junge Leute bis 24
-kostenlose Prepaid-Kreditkarte dazu möglich

 

Die Kontoeröffnung dauert nur 2 Minuten.


2


Targobank
Starterkonto

-kostenloses Schülerkonto für alle bis 30 Jahre (kostenlose Bargeldabhebungen, ec-Karte, Online-Banking usw.)
-Dispokredit ebenfalls möglich


 

 



Schon 7 Jährige dürfen heute so ihr Taschengeld verwalten

aben die Kids vor einigen Jahren ihre Geldgeschenke und ihr Taschengeld noch in einem Sparschwein gehortet, sparen viele heute mit Hilfe eines Jugendkontos. Schon Erstklässler haben so die Möglichkeit über ihr Vermögen zu verfügen und können so lernen mit einer Geldkarte umzugehen. In der Regel ist ein Jugendkonto immer völlig kostenfrei, dennoch sollten Eltern vor der Eröffnung eines solchen Kontos stets vorab einen Vergleich anstreben, denn jedes Institut arbeitet hier mit anderen Konditionen und gerade bei der Verzinsung des Guthabens gibt es gravierende Unterschiede. Auch Kinder wollen natürlich fürs Sparen belohnt werden, je höher die Zinsen, desto höher die Wahrscheinlichkeit dass, der Nachwuchs sich Gedanken darüber macht, wofür er sein Geld ausgibt.



Erziehungsberechtigte müssen das Jugendkonto eröffnen

Ist der Nachwuchs noch minderjährig müssen Eltern das Jugendkonto eröffnen. Dies kann man sowohl am Schalter, als auch online vornehmen. Solange das Kind noch nicht uneingeschränkt geschäftsfähig ist, haben somit auch stets die Erziehungsberechtigten ein Mitspracherecht. So kann auch der Vater entscheiden, ob der Nachwuchs sofort über eine eigene Geldkarte verfügen darf oder ob das Kind erst einmal nur am Schalter sein Taschengeld abholen kann. Zudem können Erziehungsberechtigte einen Höchstbetrag angeben, so dass, der Nachwuchs nicht gleich am ersten Tag sein ganzes Konto plündern kann.

Weitere interessante Seiten:


Finden Sie noch mehr Informationen auf den folgenden Seiten:

  • Wie Sie am besten für Ihr Kind sparen - Bild.de
  • Die besten Konten für Jugendliche - Welt.de
  • Worauf Familien achten sollten - Focus.de


  •