Jugendgirokonto ab 18 – das Konto das mitwächst im Vergleich 2016

Natürlich sollte der Nachwuchs nicht erst mit der Volljährigkeit lernen mit Geld umzugehen. Je früher die Kids lernen umsichtig mit ihrem Euro umzugehen, desto besser. Ein Jugendgirokonto ab 18 Jahren kann man zwar in Anspruch nehmen, sinnvoller wäre es aber da, aber früher den Umgang mit der Geldkarte zu lernen. Schon Grundschulkinder dürfen heute ein solches Konto ihr Eigen nennen, allerdings nur auf Guthabenbasis.


Hier die beste Bank zur Kontoeröffnung finden:

  Bank Informationen Antrag

1


Wüstenrot direct
Top Giro Young

-komplett kostenlos für junge Leute bis 24
-kostenlose Prepaid-Kreditkarte dazu möglich

 

Die Kontoeröffnung dauert nur 2 Minuten.


2


Targobank
Starterkonto

-kostenloses Schülerkonto für alle bis 30 Jahre (kostenlose Bargeldabhebungen, ec-Karte, Online-Banking usw.)
-Dispokredit ebenfalls möglich


 

 



Mit der Volljährigkeit darf man über einen Dispo-Kredit verfügen

Ein Jugendgirokonto dürfen durchaus auch Volljährige eröffnen, allerdings müssen diese jungen Erwachsenen dann entweder noch in der Ausbildung sein, ein Studium absolvieren, den freiwilligen Wehrdienst oder aber den freiwilligen Zivildienst leisten. Natürlich bekommen die jungen Kunden auch hier eine Geldkarte zur Verfügung gestellt und können somit diverse Überweisungen tätigen, Online-Banking nutzen oder Kontoauszüge ziehen. Ein Jugendkonto funktioniert aber meist immer nur auf Guthabenbasis, so dass erst mit der Volljährigkeit ein Dispo-Kredit zur Verfügung stehen kann. Durchaus bietet dass, aber auch seine Vorteile, denn so kommen die jungen Leute gar nicht erst in die Versuchung über ihre finanziellen Verhältnisse zu leben. Zumal Jugendgirokonten bei vielen Banken stets gebührenfrei sind, so dass, der junge Kunde so auch noch Geld spart.

Guthaben wird auch hier gerne verzinst

In der Regel werden Jugendkonten aber viel früher in Anspruch genommen, denn Eltern wollen den Kindern heute schon meist früh den richtigen Umgang mit Geld beibringen. Schon Erstklässler besitzen da ihr eigenes Girokonto und verfügen so frei über ihr Taschengeld. Zahlreiche Institute gewähren zudem auch Zinsen auf das Guthaben, was vielen Kindern zeigen soll dass, sich auch das Geizen lohnen kann. Die meisten 18 Jährigen ändern ihr Jugendgirokonto aber meist mit der Volljährigkeit in ein normales Girokonto, gerade das Überziehen des Kontos sehen hier viele, als Vorteil, auch wenn das eher der falsche Weg ist.






Weitere interessante Seiten:


Finden Sie noch mehr Informationen auf den folgenden Seiten:

  • Wie Sie am besten für Ihr Kind sparen - Bild.de
  • Die besten Konten für Jugendliche - Welt.de
  • Worauf Familien achten sollten - Focus.de


  •